Facebook pixel

​Brunnenbohrung

Statt Erdöl bricht eine 65 bis 70 Meter hohe Wassersäule aus einer Tiefe von 1282 Meter auf.

Der Schatz mit einer Temperatur von 58 °C und einem Mineralgehalt von beinahe 15 200 mg/l öffnete ein neues Kapitel im Leben von Bük und den Ortschaften in der Nähe. Die reiche Wasserquelle wurde nach dem heiligen Papst Clemens benannt, der mit seinem Gebet Wasser für die Verdurstenden fließen ließ.

Grubenbad

Am Rande der Ortschaft erkannten die Einwohner die positiven physiologischen Wirkungen des Thermalwassers, das ,,Grubenbaden" wurde immer beliebter.

Eröffnung des Heilbades in Bük

Das erste Heilbecken – oft ,,halbüberdachtes Becken" genannt - erwartet auch heute alle, die auf der Suche nach Heilung und Erholung sind. Um das sich dynamisch entwickelnde Bad herum entstand der vierte Ortsteil, Bükfürdő.

Eröffnung des überdachten Beckens

Durch den Bau des überdachten Beckens wurde das Bad für einen ganzjährigen Betrieb geeignet. 

Kurort Bükfürdő

Als zehnte Ortschaft in Ungarn erhielt Bükfürdő den offiziellen Titel eines Kurorts.Dieser Titel bezeichnet ein besonderes Gebiet, wo mindestens eine Art von anerkannten, natürlichen Heilfaktoren vorzufinden ist, in unserem Fall das Heilwasser, bzw. es muss auch ein Heilbad vorhanden sein. Darüber hinaus ist auch eine Umgebung vorhanden, die den Patienten Ruhe sichert bzw. die Infrastruktur ist ebenfalls entsprechend ausgebaut. 

55 Jahre

55. Geburtstag des Kur- und Erlebniszentrums Bükfürdő

1957
1961
1962
1972
1979
2017